Templiner Seniorenklub e.V.

Templiner Seniorenklub e.V. - Historisches Rathaus, Am Markt 19 - 17268 Templin - Telefon/Fax: 03987 2759

Satzung des Templiner Seniorenklub e.V.

§ 1

  1. Der Verein trägt den Namen „Templiner Seniorenklub e.V." mit Sitz in Templin, Am Markt 19. Er ist Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband des Landes Brandenburg. Der Verein ist unter der Nummer VR 2738 NP beim Amtsgericht Neuruppin eingetragen. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
  2. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke Im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenverordnung in der jeweils gültigen Fassung.
    Der Verein ist Interessenvertreter älterer, behinderter und hilfsbedürftiger Menschen und leistet mit seinen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern betreuende und allgemein unterstützende Hilfe mit dem Ziel, die aktive Teilnahme dieses Personenkreises am öffentlichen Leben zu ermöglichen.
    Zweck des Vereins ist die

    • Entwicklung und der Erhalt von vielfältigen Formen kommunikativer Begegnung zur Realisierung sozial-kultureller und sportlicher Bedürfnisse
    • Betreuung hilfsbedürftiger Personen
    • Beratung und Hilfeleistung gegenüber älteren und behinderten Bürgern im Zusammenhang mit dem notwendigen Umgang mit Behörden, Einrichtungen etc.
  3. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch vielfältige Veranstaltungen, Zirkel und Interessengruppen wie z.B. Gymnastik, Wanderungen, Radtouren, Seniorentanz, Chorgesang, Instrumentalmusik, Pflege von Literatur, Veranstaltungen zu aktuellen Themen, Vorträge, kulturelle Zusammenkünfte zu besonderen Anlässen und Betreuung hilfsbedürftiger und behinderter Senioren.

§ 2

Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 3

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder dürfen für ihre ehrenamtliche Tätigkeit als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten, ausgenommen die angemessene Erstattung von Aufwendungen, die den Mitgliedern durch die Wahrnehmung der satzungsmäßigen Aufgaben entstehen. Für solche Tätigkeiten können angemessene Aufwandsentschädigungen gewährt werden.

§ 4

Keine Person darf durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 5

Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Paritätischen Wohlfahrtsverband, um es in einem anderen Verein dieses Verbandes für gemeinnützige und mildtätige Zwecke in Templin zu verwenden. Die Mitglieder des Vereins erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung des Vereins keinerlei Anteile des Vereinsvermögens.

§ 6

Mitgliedschaft

  1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden, die seine Ziele unterstützt und diese Satzung anerkennt.
  2. Einzelpersonen und juristische Personen können fördernde Mitglieder des Vereins werden, wenn sie die Satzung anerkennen. Sie haben kein Stimmrecht. Über ihre Aufnahme entscheidet der Vorstand.

§ 7

Rechte und Pflichten der Mitglieder

  1. Die Mitglieder können aktiv am Vereinsleben teilnehmen und an der demokratischen Gestaltung der Arbeit im Seniorenklub mitwirken.
  2. Die Mitglieder können das breite Angebot der Zirkel, Veranstaltungen, Beratungen und Hilfeleistungen in Anspruch nehmen.
  3. Die Mitglieder haben das Recht, an Wahlen teilzunehmen und selbst gewählt zu werden, sofern sie das 18. Lebensjahr vollendet haben.
  4. Die Mitglieder sind verpflichtet, die Satzung und die auf ihrer Grundlage ergangenen Richtlinien, Ordnungen und sonstige allgemeine Regelungen des Vereins anzuerkennen, danach zu handeln und die Interessen des Vereins in der Öffentlichkeit zu vertreten.
  5. Die Mitglieder zahlen die Beiträge im Voraus entsprechend der Finanzrichtlinie des Vereins.

§ 8

Organe des Vereins

  1. die Mitgliederversammlung
  2. der Vorstand des Vereins
  3. der Prüfungsausschuß für Finanzen des Vereins
  1. Oberstes Organ ist die Mitgliederversammlung. Sie findet einmal im Kalenderjahr statt. Den Zeitpunkt der Durchführung beschließt der Vorstand des Vereins. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich unter Wahrung der Einladungsfrist von mindestens 2 Wochen bei gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung.
    Die Mitgliederversammlung ist - ordnungsgemäße Einladung vorausgesetzt - in jedem Falle beschlussfähig.
    Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit im Wege offener Abstimmung gefasst.
  2. Der Vorstand wird für zwei Jahre gewählt. Er trifft sich monatlich zu seinen Beratungen. Er fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Über jede Vorstandssitzung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Protokollführer zu unter- zeichnen ist. Beschlüsse sind schriftlich abzufassen und vom Vorsitzenden zu bestätigen.
    Einmal jährlich legt der Vorstand über seine Arbeit Rechenschaft ab und gibt den Jahresbericht auf der Mitgliederversammlung. Er führt die Geschäfte im Sinne der Satzung und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.

    Dem geschäftsführenden Vorstand gem. BGB gehören an:

    • der Vorsitzende
    • der 1. stellvertretende Vorsitzende
    • der 2. stellvertretende Vorsitzende
    Die Vertretungsmacht eines solchen Vertreters erstreckt sich auf alle Rechtsgeschäfte, die der ihm zugewiesene Geschäftsbereich mit sich bringt.
    Dem erweiterten Vorstand gehören weitere 4 Mitglieder des Vereins an, die die Funktionen gemäß Geschäftsordnung und Funktionsverteilerplänen ausfüllen.
    Der Geschäftsverkehr wird durch den Vorstand in Vereinsordnungen, Richtlinien und Funktionsplänen organisiert und geregelt.
  3. Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von 2 Jahren den Prüfungsausschuss für Finanzen, dem 3 Mitglieder angehören.
    Er prüft zweimal jährlich die Kasse des Vereins, einschließlich der Bücher und Belege und berichtet dem Vorstand bzw. der Mitgliederversammlung darüber.

§ 9

Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet

  • durch Austritt, der schriftlich zum Jahresende mit dreimonatiger Kündigungsfrist zu erklären ist
  • durch Beitragsrückstände (6 Monate), die trotz schriftlicher Mahnung nicht innerhalb von 4 Wochen beglichen werden
  • durch Ausschluss, wenn das Mitglied dem Verein grob fahrlässig oder vorsätzlich materiell oder im Ansehen geschadet hat bzw. den satzungsmäßigen Festlegungen nicht folgt oder
  • durch den Tod des Mitgliedes.

§ 10

Schlußbestimmungen


Auf der Grundlage dieser Satzung wird im Verein entsprechend gearbeitet. Satzungsänderungen können auf einer Mitgliederversammlung mit 2/3 - Mehrheit der anwesenden Mitglieder vorgenommen werden. Über Satzungsänderungen kann nur abgestimmt werden, wenn bereits in der Einladung darauf hingewiesen wurde. Diese vorliegende Satzung wurde am 14. Oktober 2014 von der Mitgliederversammlung des Templiner Seniorenklubs e.V. beschlossen und tritt damit in Kraft.


© Templiner Seniorenklub e.V. ►www.seniorenklub-templin.de | W3C valides: XHTML 1.0 Strict + CSS 2.1